Grundschule St. Marien
03.11.2019

Eine Tradition setzt sich fort: Unsere 4. Klasse pflanzte einen Birnbaum.

Auch in diesem Jahr wurde eine im letzten Jahr ins Leben gerufene Aktion wiederholt. Die 4. Klasse des Hauses St. Marien pflanzte auf der Obstwiese einen Birnbaum.

Diese Pflanzaktion soll Zeichen sein für die Naturverbundenheit unserer Schule. Der Erhalt unserer Erde liegt uns am Herzen. Klimawandel und Zerstörung unserer Lebenswelten sind Themen, die auch wir behandeln, hinterfragen und durch Projekte angehen. Vielleicht ist dieses Projekt, welches natürlich nicht das einzige dieser Art an unserer Schule ist, nur ein „Tropfen auf den heißen Stein“. Jedoch ist es möglicherweise für unsere junge Generation ein Vorbild, selbst etwas zu pflanzen.

Der von Familie Thoma aus Neumarkt gestiftete Baum wurde durch die tatkräftigen Hände unserer Schülerinnen und Schüler eingepflanzt. Viele Hände packten an. Eine kleine Gruppe grub ein Loch in den Boden. Andere begruben den Baum wieder und zuletzt wurde er gegossen. Der Baum ist nicht nur Zeichen für das nachhaltige Denken an unserer Schule.

Für unsere „Großen“ heißt es nach diesem Schuljahr Abschied nehmen. Viele Viertklässler können sich auch nach der Grundschulzeit an den Tag erinnern, als sie den Baum gepflanzt haben und wir freuen uns, wenn sie uns und ihren Baum immer wieder besuchen und sich an ihre Vielleicht ihre Grundschulzeit im Haus St. Marien erinnern. Freudig hingen die Kinder in Obstform Wünsche für die Zukunft an ihren Baum.