Grundschule St. Marien
16.12.2019

Von den drei goldenen Kugeln und dem kleinen Stern ...

… der etwas ganz Besonderes sein wollte… Passend zum Jahresleitthema der Grundschule „Du bist einmalig und wertvoll“ wurden einige Kinder der Krippe und dem Kindergarten des Haus St. Marien zu einem adventlichen Vormittag in der Grundschule eingeladen. Mit großen Augen spazierten die zwei- bis dreijährigen Krippenkinder in den Mehrzweckraum der Grundschule, wo sie von der ersten Klasse in Empfang genommen wurden.

Sie hörten das Schicksal eines kleinen Plätzchens in Sternform, der allen Kindern gefallen und etwas ganz Hervorragendes sein wollte. Traurig und gekränkt musste er aber feststellen, dass er mit seinen angebrochenen Zacken augenscheinlich gar keine Besonderheit war.

Am Ende der Geschichte wurde der Stern mit einem von Gott geschaffenen Menschen verglichen. Wie auch dieser Weihnachtsstern hat jeder Mensch seine Ecken und Kanten und ist in Gottes Augen dennoch einmalig und vor allem wertvoll.

Als Abrundung naschten die Kinder Zimt- und Lebkuchensterne und malten Bilder vom kleinen Stern aus. Die Kinder der 2.Klasse begrüßten die Vorschulkinder mit dem Nikolaus-ABC.

Anschließend lasen einige Schulkinder die Geschichte vom Nikolaus und den drei goldenen Kugeln vor. In dieser brachte Bischof Nikolaus Licht und Freude zu einer armen Familie, indem er ihnen drei wertvolle goldene Kugel vor die Tür legte, mit denen sie für den Rest ihres Lebens Essen und Kleidung kaufen konnten. Und weil es uns auch Freude bereitet, anderen Licht in ihr Leben zu bringen, schrieben wir einen schönen Wunsch auf goldenes Papier. Jedes Kindergartenkind durfte sich eine goldene Kugel nehmen und wir lasen ihnen den Wunsch vor.

Zwei insgesamt sehr gewinnbringende Vormittage mit tiefgründigem Inhalt gingen zu Ende.